Stielstaubsauger Test

StielstaubsaugerStaubsauger sind schon seit etlichen Jahren nicht mehr aus den deutschen Haushalten wegzudenken. Kein Wunder, denn sie machen die Hausarbeit um einiges einfacher und sparen eine Menge Zeit, somit möchte kaum jemand noch auf das nützliche Gerät verzichten. Mittlerweile gibt es eine breite Vielfalt an unterschiedlichen Ausführungen, somit kann es durchaus zu einer Herausforderung werden, das passende Modell zu finden. Insbesondere Stielstaubsauger zählen dabei zu den beliebtesten Produkten. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie bei der Auswahl achten sollten, um das richtige Gerät zu kaufen.

Stielstaubsauger Bestseller und Test 2016

AngebotBestseller Nr. 1
Miele Swing H1 EcoLine Handstaubsauger / A / Mangorot / 2-stufiger Schieberegler / AirClean-Filter / SBD 290-3 / 9 m Aktionsradius
  • Stromsparendes Staubsaugen - 700 W
  • Vielseitig einsetzbar - Universal-Bodendüse
  • Müheloses Staubsaugen größerer Flächen durch 9m Aktionsradius
AngebotBestseller Nr. 2
Team-Kalorik-Group TKG SKV 1000 2-in-1 Handstaubsauger - als Stiel und verwendbar EEK A
  • 2 IN 1 Handstaubsauger - als Stiel- und als Handstaubsauger verwendbar
  • 0,5 Liter Fassungsvermögen
  • Inkl. waschbaren Permanentfilter
  • stabiles Steckrohr-System aus hochwertigem Edelstahl
  • extra lange 5m Anschlussleitung
Bestseller Nr. 3
AEG Energica AS210BL Handstaubsauger EEK F (beutellos, 1400 Watt, Beste Reinigungsklasse auf Hartböden, Hygiene Filter)
  • Maximalleistung : 1500 W; Energieeffizienz-klasse (von A bis G): F
  • Durchschnittlicher jährlicher Energieverbrauch (kWh/Jahr): 53.1
  • Teppichreinigungs-klasse (von A bis G): C; Hartbodenreinigungs-klasse (von A bis G): A
  • Schallleistungspegel (in dB): 84; Leichte Handhabung und großer Aktionsradius; Luftstromoptimierte Kombi-Düse; Beutelloser Handstaubsauger
AngebotBestseller Nr. 4
Duronic VC7 /B HEPA Filter – Beutelloser, Aufrechter Standstaubsauger inklusive eines extra HEPA-Filters – verwandelbar in wenigen Sekunden von Stand- zu Handstaubsauger
  • Wenn der Boden schnell gereinigt werden muss und Sie nicht den großen Staubsauger betätigen möchten, dann ist unser kleiner, kompakter Staubsauger genau das Richtige für Sie. Dieser Staubsauger bietet Ihnen Power und effiziente Leistung bei der Reinigung. Zusätzlich können Sie das Reinigungspaket mit einem Verlängerungsschlauch und einer Turbobürste bestellen. Dieses Paket wird separat zum Kauf angeboten.
  • In einem sehr einfachen Vorgang kann der VC7 vom aufrecht stehender Sauger in ein Handstaubsauger verwandelt werden. Keine der Ausführungen wird die Leistung beeinflussen.
  • Ein HEPA Filtersystem wurde installiert, um kleine Staubpartikel zu bekämpfen. Im Vergleich zu anderen Filter ist dieser perfekt, weil der Filter nicht wie andere verstopft. Durch das einfache Kabelsystem ist die Lagerung nach der Verwendung sehr einfach.
  • Durch das leichte Gewicht erfolgt die Beförderung und die Verlagerung ohne Mühe. Der Auffangbehälter ist abnehmbar. Sie können den Schmutz ganz leicht nach der Reinigung entleeren.
  • Der perfekte zweite Staubsauger mit 600W/800W(max) für kleine, mittlere und große Haushalte. Der kleinste Schmutz kann durch Duronic VC7 beseitigt werden. Für kleine Arbeiten kann der große Staubsauger von unserem ersetzt werden. Auch für kleine Wohnungen sowie Wohngemeinschaften ist unser Handstaubsauger perfekt geeignet, da ebenso wenig Platz zur Verstauung erforderlich ist. Größe des Staubsaugers H:103cm, L:22cm, B:15cm. Dies ist kein Ersatz für den großen Staubsauger.
Bestseller Nr. 5
Dirt Devil DD1400 Dusty360, Grau/Rot
  • 5 in 1 Reinigung: Handsauger, Teppen-, Polster- und Autosauger, Raumsauger, Hartbodensauger
  • 360 Grad Raumsaugen - überall da wo sich Staub ausbreitet - vom Boden bis zur Zimmerdecke
  • auch für schwer erreichbare Stellen
  • Leichte und einfache Handhabung
  • Inklusiv umfangreichem Zubehör & Aufbewahrungstasche

Stielstaubsauger in großer Auswahl: Welche Geräte gibt es auf dem Markt?

Grundsätzlich funktionieren alle auf dem Markt erhältlichen Staubsauger nach einem ähnlichen Prinzip. Sie verfügen über ein Gebläse, welches von einem Motor angetrieben wird und die Luft von außen in das Rohr einsaugt. Somit lassen sich Verschmutzungen wie Staub, Krümel und Haare zuverlässig vom Boden entfernen und im Staubsaugerbehälter auffangen. Allerdings gibt es inzwischen zahlreiche Variante des Stielstaubsaugers, aus denen man wählen kann. Wir zeigen Ihnen, welche Modelle es gibt und wie Sie das passende für sich auswählen.

So existieren neben Stielstaubsaugern mit Beutel auch Ausführungen, bei denen gar kein Beutel erforderlich ist. Diese gelten als besonders umweltfreundlich und effizient. Langfristig spart man somit auch Kosten für den Betrieb, weil keine Beutel nachgekauft werden müssen. Ein Nachteil ist dagegen die Reinigung, denn diese ist genau deshalb deutlich aufwändiger. Staubsauger ohne Beutel sind in unterschiedlichen Ausstattungen und Formen erhältlich, die sich unter anderem auch im Hinblick auf das Fassungsvermögen unterscheiden. Daher empfiehlt es sich, stets ein Modell zu wählen, in dem möglichst viel Schmutz aufgefangen werden kann – so muss man seltener eine Reinigung durchführen.

Stielstaubsauger lassen sich auf sämtlichen Böden verwenden, ganz egal, ob auf Parkett, Teppich, Laminat oder auch auf Fliesen. Meistens verfügen die Modelle über verschiedene Aufsätze, um damit auch andere Arbeiten durchführen zu können. Das kann zum Beispiel die Reinigung von Polstermöbeln sein. Grundsätzlich überzeugen Stielstaubsauger durch ihre hervorragende Saugleistung sowie durch ihre einfache Handhabung und sind damit für viele Menschen der klare Favorit beim Kauf.

Eine Besonderheit unter den im Handel erhältlichen Stielstaubsaugern sind Wasserstaubsauger, die sich in ihrer Funktion am ehesten mit einem klassischen Dampfreiniger vergleichen lassen. Sie verfügen über einen Wasserfilter, der Staub und anderen Schmutz darin bindet – diesen muss man nach dem Saugen nur noch entleeren.
Weil hier ebenfalls keine Beutel für den Betrieb erforderlich sind, gelten Stielstaubsauger als besonders kostengünstige Lösung. Zahlreiche Geräte verfügen inzwischen über die innovative Aquafilter-Technologie, die maximale Hygiene gewährleisten. Dennoch muss man sich darüber im Klaren sein, dass das Gerät oft nicht alle Schmutzreste komplett entfernt.

Worauf sollte beim Kauf eines Stielstaubsauger besonders geachtet werden?

Wer auf der Suche nach dem richtigen Stielstaubsauger ist, sollte vor dem Kauf einen umfassenden Vergleich der verschiedenen Modelle durchführen. Berücksichtigt werden müssen dabei unter anderem die eigenen Raumverhältnisse in der Wohnung. Kompakte Modelle mit einem geringeren Fassungsvermögen eignen sich für kleinere Räume besser, sind dafür aber oft nicht so sehr leistungsstark. Für größere Wohnungen empfehlen sich dagegen Bodenstaubsauger mit größerem Aufsatz. Leidet man unter Allergien, sollte man sich für ein Produkt entscheidet, das sich speziell für diese Personengruppe eignet.

Ebenfalls beachtet werden sollte der Bereich, für den man den Stielstaubsauger verwenden möchte. Er sollte einen Radius von mindestens 9 Metern aufweisen – es ist somit ein klarer Vorteil, wenn das Kabel möglichst lang ist, da man so nicht ständig die Steckdose wechseln muss. Prüfen Sie bei der Auswahl eines Geräts außerdem das Gewicht. Möchten Sie den Stielstaubsaugern in mehreren Stockwerken verwenden, ist es deutlich einfacher, mit einem möglichst leichten Modell zu arbeiten. Sämtliche Schalter, Hebel und alle anderen Bedienelemente sollten sich einfach während des Saugvorgangs erreichen lassen. Bei vielen Modellen befinden sich die Bedienelemente unmittelbar am Griff.

Muss der Staubsaugerbehälter möglichst groß sein?

Ein etwas größeres Fassungsvermögen ist bei einem Staubsauger natürlich immer ein Vorteil, da die Reinigung somit nicht allzu oft erfolgen muss. Allerdings wäre es ebenso nicht unbedingt empfehlenswert, wenn man sich für das Modell mit dem größten Staubbehälter im Handel entscheidet oder diesen nur einmal im Jahr leert. Denn: Mit der Zeit können sich – je nach Schmutz – unangenehme Gerüche daraus entwickeln. Eine Lösung hierfür ist, einen Stielstaubsauger zu wählen, der über einen durchsichtigen Behälter verfügt. Dieser ist zwar optisch nicht unbedingt ein Blickfang, allerdings erkennt man sofort, wann es Zeit ist, ihn zu leeren.

Das wichtigste Kriterium beim Kauf eines Stielstaubsaugers ist die Qualität

Angesichts der großen Auswahl an Stielstaubsaugern im Handel ist es für Laien oft nicht einfach, zu erkennen, welches Produkt wirklich hochwertig ist und welches eher ein Fehlgriff wäre. Grundsätzlich sollte ein Staubsauger ein möglichst robustes Modell sein – denn schließlich handelt es sich dabei um ein Haushaltsgerät, das man oft und im besten Fall viele Jahre lang zuverlässig nutzen kann. Bedenken Sie, dass ein Staubsauger mit entsprechender Qualität durchaus ein Jahrzehnt in Benutzung sein kann und daher den unter Umständen höheren Preis absolut wert ist. An oberster Stelle sollte deshalb stets die Verarbeitung eines Stielstaubsaugers stehen.

Daher ist es wichtig, sich nicht direkt für das erstbeste Angebot im Handel zu entscheiden, sondern sich Zeit zu nehmen, um verschiedene Modelle miteinander zu vergleichen. Kaufen Sie nur dann ein Produkt, wenn es den eigenen Anforderungen und Wünschen entspricht, aus hochwertig verarbeiteten Materialien besteht und auch mit seiner Leistung überzeugt. Es kann fatal sein, hier am falschen Ende zu sparen: Immer wieder kann man in Discountern Stielstaubsauger zu besonders günstigen Preisen kaufen. Da ist es zwar verlockend, sofort zuzuschlagen, allerdings handelt es sich dabei nicht immer um ein Produkt, mit dem man langfristig auch zufrieden sein wird.

Zudem ist es zu empfehlen, sich im Vorfeld im Internet zu informieren: Gibt es vielleicht Testberichte zu verschiedenen Modellen, die von unabhängigen Verbraucherorganisationen durchgeführt worden sind? Ebenfalls können Kundenrezensionen zu einzelnen Produkten eine große Hilfe sein, da man somit sofort Informationen über die Schwächen und Stärken eines Stielstaubsauger erfährt und sich selbst ein Bild machen kann.

Stielstaubsauger – als Akku- oder Kabelstaubsauger?

Heutzutage gibt es Stielstaubsauger sowohl als kabelgebundene als auch als akkubetriebene Modelle. Prinzipiell kann kaum pauschalisiert werden, welche Variante sich am besten für einen selbst eignet, da es hier immer auch auf die eigenen Wünsche und Anforderungen ankommt. Zudem gibt es bei beiden Ausführungen individuelle Vorteile und Nachteile. Mit Modellen, die mit Kabel ausgestattet sind, kann man zwar so lange arbeiten, wie man möchte, allerdings ist man dafür in seiner Flexibilität eingeschränkt und kann sich nur so weit bewegen, wie das Kabel ausreicht.

Dem gegenüber stehen Modelle, die mit einem Akku ausgestattet sind: Sie bieten maximale Mobilität, sind aber dafür auch nicht unbegrenzt lange nutzbar, sondern müssen nach einer gewissen Dauer wieder aufgeladen werden. Oft reicht der Akku nur zwanzig bis dreißíg Minuten aus, ehe man ihn wieder an die Ladestation koppeln muss – für die Reinigung eines ganzen Hauses genügt dies in keinem Fall. Sollte man sich also unbedingt für ein Gerät mit Akkubetrieb entscheiden, ist es ein wichtiges Kriterium, auf die Leistung zu achten: Je stärker der Akku ist, desto besser – denn desto seltener muss er aufgeladen werden.

Die Leistung eines Stielstaubsaugers – was man darüber wissen sollte

Möchte man sich einen neuen Stielstaubsauger kaufen, dann spielt die Leistung beim Kauf eine nicht ganz unwichtige Rolle. Viele Kaufinteressenten machen hier den Fehler, sich lediglich auf die vom Hersteller angegebene Wattzahl zu verlassen – allerdings ist damit nicht gesagt, dass die Leistung entsprechend höher ist. Diese zeigt lediglich an, wie hoch die elektrische Leistung während dem Betrieb des Staubsaugers sein wird.

Wie leistungsstark das Gerät dann letzten Endes wirklich arbeitet, kommt auf unterschiedliche Faktoren an. Ein kräftiger Motor ist so beispielsweise durchaus ein Vorteil, ebenso sollten die Düse und das Rohr so konstruiert sein, dass sie für eine optimale Effizienz sorgen. Weiterhin kann die Saugleistung bei den meisten Geräten individuell eingestellt werden. Bei teureren Modellen wird sie in der Regel automatisch reguliert.

Damit man feststellen kann, ob die Saugleistung beim Stielstaubsauger auch über einen längeren Zeitraum auf demselben Niveau bleibt, kann man nur bei einem längeren Betrieb herausfinden. Sollte der Staubbeutel voll oder der Filter zu verschmutzt sein, kann dies dazu führen, dass die Saugleistung darunter leidet. Zwar verspricht mittlerweile nahezu jeder Hersteller, dass neue Geräte über innovative Technologien verfügen, die dieses Problem lösen, allerdings gibt es dennoch Unterschiede bei den einzelnen Staubsaugermodellen.

Somit gilt: Orientieren Sie sich in keinem Fall an der angegebenen Wattzahl, denn die einzige Folgerung daraus ist der Stromverbrauch eines Geräts. Bei einer Leistung von 2.000 Watt zeigt sich beispielsweise sofort, dass der Stielstaubsauger ein wahrer Stromfresser ist, aber nicht unbedingt so leistungsstark arbeitet wie ein anderes Gerät, das vielleicht mit einer niedrigeren Wattzahl arbeitet.

Dazu kommt, dass eine neue EU-Richtlinie dafür sorgt, dass die Leistung bei den Geräten ohnehin gedrosselt werden muss, so dass einige Modelle ohnehin nicht mehr im Handel erhältlich sind, die einen besonders hohen Stromverbrauch haben. Genau wie bei allen anderen elektrischen Haushaltsgeräten müssen Stielstaubsauger inzwischen mit einem Energielabel ausgestattet sein, das die Effizienz des jeweiligen Modells angibt. Die Klassen A bis G geben demnach an, wie viel Strom ein Stielstaubsauger verbraucht.
Ein Modell der Klasse A gilt als besonders energiesparend, allerdings gibt es inzwischen ebenso die Kategorien A+, A++ und A+++, die noch einmal deutlich effizienter arbeiten und bis zu 75% weniger Strom verbrauchen.
Zwar sind effiziente Geräte in der Anschaffung meist teurer, dafür ist das langfristige Ersparnis deutlich höher, weil die Stromkosten sich in Grenzen halten.

Um die Saugkraft eines Stielstaubsaugers zu bestimmen, sollten Sie beim Vergleich verschiedener Geräte also möglichst die Konstruktion der Düsen sowie der Rohre und die Motorleistung unter die Lupe nehmen. Es kann durchaus der Fall sein, dass ein aerodynamisches Produkt, das lediglich mit 600 Watt arbeitet, ein hervorragendes Reinigungsergebnis liefert. Nicht unwichtig ist in diesem Zusammenhang die sogenannte Teppichreinigungsklasse: Sie gibt an, wie viel Schmutz das Gerät von einem normalen Teppich aufnehmen kann.

Dieser Punkt ist sogar sehr sinnvoll, denn auf diese Weise lässt sich schnell erkennen, wie gut ein Stielstaubsauger wirklich arbeitet – weil selbst billige Staubsauger mit einem glatten Parkett- oder Laminatboden keine Probleme bei der Reinigung haben wird. Berücksichtigen Sie, dass ein Gerät, das viel Schmutz aufnehmen kann, den Reinigungsvorgang deutlich verkürzt und auf diese Weise auch Allergiker meist ohne Komplikationen damit arbeiten können.

Funktionen

Leiden Sie bereits unter einer Allergie gegen Hausstaub, dann ist es unter Umständen sogar sinnvoll, die Staubemissionsklasse eines Staubsaugers zu beachten. Sie zeigt an, wie viel Staub über die aus dem Gerät ausgeblasene Luft noch in den Raum gelangen kann. Auch dies können Sie am einfachsten über einen Blick auf das Energielabel erfahren. Bedenken Sie zudem, dass ein leerer Staubbeutel immer für eine etwas bessere Reinigungsleistung sorgt als ein prall mit Staub gefüllter Behälter. Möchten Sie mit dem Gerät Polster oder auch Vorhänge absaugen, dann ist eine individuell regulierbare Saugleistung zudem ein deutlicher Vorteil.
Dass jeder Staubsauger den Boden säubert, versteht sich von selbst. Allerdings sind nicht alle Filter in den jeweiligen Geräten gleich effizient. Insbesondere Menschen, die oft unter Allergien leiden, sollten sich für einen Stielstaubsauger entscheiden, der sich mit einem HEPA-Filter kombinieren lässt, da dieser eine gezielte Absorption der Schmutzpartikel bietet. Tatsächlich ist es nicht einmal sonderlich schwer, ein Gerät zu finden, das diese Aufgabe erfüllt, denn viele Hersteller achten inzwischen darauf, Geräte mit einem entsprechenden Filter zu versehen. Sie bieten im Vergleich zu einem gewöhnlichen Staubsaugerfilter den großen Vorteil, dass sie allergieauslösende Stoffe zu nahezu 100% aus der Luft binden und somit unschädlich machen können. Einige moderne Geräte verfügen sogar über mehrere Filter, welche diesen Effekt noch maximieren. Sollten Sie einen Hund oder eine Katze besitzen, ist es zudem zu empfehlen, auf das Vorhandensein eines Aktivkohlefilters zu achten, denn damit können unangenehme Gerüche vollständig eliminiert werden.
Ein Faktor, der für den Bedienkomfort eine große Rolle spielt, ist die Verarbeitung der einzelnen Bestandteile eines Stielstaubsaugers: Laufen die Rollen leicht und stocken sie nicht? Ist die Länge des Kabels für die zu reinigende Fläche ausreichend? Kann man die Saugleistung individuell regulieren? All diese Aspekte sollten mit einbezogen werden, wenn Sie mehrere Stielstaubsauger miteinander vergleichen. Auch kann es von Vorteil sein, wenn ein Teleskoprohr größenverstellbar ist, da somit ein optimales, auf die Körpergröße angepasstes Arbeiten möglich ist – Rückenschmerzen gehören dadurch der Vergangenheit an. Es ist zudem ein Plus, wenn die Räder etwas größer sind, denn auf diese Weise bleiben sie weniger an Hindernissen oder Türschwellen hängen und sichern maximale Flexibilität beim Betrieb.
Die Betriebslautstärke eines Stielstaubsaugers ist für viele Menschen nicht unwichtig. Die angegebene Dezibelzahl gibt zwar Aufschluss darüber, allerdings empfindet nicht jeder eine Stärke von 10 dB als leide. Am einfachsten ist es zur eigenen Orientierung, wenn Sie bedenken, dass ein Föhn etwa 90 dB und eine Bohrmaschine rund 110 dB erzeugt. Ein Stielstaubsauger sollte nicht mehr als 100 dB erzeugen – je geringer der Dezibelwert, desto besser.

Was ist bei der Ausstattung eines Stielstaubsaugers wichtig?

Hinsichtlich der Funktionen versuchen sich die verschiedenen Hersteller immer öfter zu überbieten: Immer wieder werden neue Technologien vorgestellt, bei denen man sich durchaus fragen darf, was man davon eigentlich benötigt und was nicht.
In jedem Fall ist es zu empfehlen, auf die Verarbeitung der einzelnen Teile zu achten: Ergonomisch geformte Griffe, eine kompakte Bauform, ein geringes Gewicht und gummierte Räder zeigen schnell, dass ein Stielstaubsauger von guter Qualität ist.

Selbiges gilt für die Auswahl an Ersatzteilen für das jeweilige Modell: Das Sortiment ist hier inzwischen riesig und fast schon unübersichtlich groß – ganz egal, ob man einen neuen Schlauch, andere Aufsätze oder Ersatzfilter kaufen möchte. Prinzipiell gilt hier: Wählen Sie ein Produkt, das jene Ansprüche erfüllt, die für einen persönlich wichtig sind – ganz egal, was der Hersteller verspricht. Ein großer Funktionsumfang ist zwar auf den ersten Blick verlockend, aber nicht allzu viel wert, wenn man die einzelnen Features später gar nicht nutzen wird.

Zur Standard-Ausstattung sollten jedoch verschiedene Aufsätze, wie ein Teleskopsaugrohr und ein Aufsatz zur Reinigung von Polstern, unbedingt gehören. Achten Sie darauf, dass der Stielstaubsauger, für den Sie sich entscheiden, diese Produkte gleich mit enthält. Sonst kann es später unter Umständen teuer werden, wenn man alles einzeln nachkaufen muss.

Der Stielstaubsauger – wie finde ich das passende Modell für mich?

Ehe Sie sich zum Kauf eines bestimmten Stielstaubsaugers entscheiden, sollten Sie zunächst überlegen, wo und für welche Fläche Sie das Gerät später nutzen möchten. Gibt es unter Umständen besondere Bereiche, die man damit bearbeiten möchte oder sollen auch Treppenstufen gereinigt werden? In so einem Fall wäre beispielsweise ein möglichst geringes Eigengewicht ein klarer Vorteil, denn so kann das Gerät leicht transportiert werden. Ebenso stellt sich die Frage, ob man eher kleine oder großzügig geschnittene Räume in seiner Wohnung hat. Bei verwinkelten Ecken sollte man einen kompakteren, wendigen Stielstaubsauger wählen, der diese Bereiche auch wirklich zuverlässig erreichen kann.

Die Saugleistung eines mit guter Leistung arbeitenden Staubsaugers sollte bei mindestens 1.400 Watt liegen. Ein geringerer Wert kann sonst zur Folge haben, dass man einzelne Bereiche erneut bearbeiten muss – und das bedeutet, dass das Staubsaugen deutlich länger dauert als eigentlich nötig.

Auch die laufenden Betriebskosten müssen bei einem Stielstaubsauger beachtet werden

Die Betriebskosten für einen Stielstaubsauger bemessen sich nach den Preisen für Ersatzteile, wie beispielsweise neue Staubsaugerbeutel oder auch Ersatzfilter. Diese sind gerade bei den originalen Herstellern in der Regel relativ teuer. Einige Modelle bieten hier die Möglichkeit, sich auch mit Produkten von alternativen Herstellern kombinieren zu lassen, was auf lange Sicht eine Menge Geld sparen kann.

Möchten Sie einen Stielstaubsauger erwerben, dann sollten Sie sich die Zeit nehmen, um einen Vergleich verschiedener Geräte durchzuführen – ganz egal, ob über ein Verbraucherportal, über eine Händlerseite oder auf eine andere Art. Kaufen Sie nicht das erstbeste Gerät, sondern versuchen Sie, die Ausstattungsmerkmale gegenüber zu stellen. Es kann nämlich durchaus sein, dass man den Stielstaubsauger später vier oder fünf Mal die Woche nutzt – und das Staubsaugen sollte schließlich möglichst angenehm sein.

Hat man dann schließlich einige Modelle als Favoriten ausgewählt, dann kann man durchaus auch auf den Preis achten – das eigene Budget spielt sicherlich eine nicht ganz unwichtige Rolle. Allerdings sollte dann bereits sichergestellt sein, dass die Leistung, die Handhabung und die Qualität eines Geräts stimmen. Insbesondere im Internet kann man darüber hinaus verschiedene Händler für ein und dasselbe Modell in wenigen Minuten miteinander vergleichen. Im besten Fall sparen Sie auf diese Weise mehrere hundert Euro.

Wenn Sie all diese Aspekte beim Kauf berücksichtigen, steht dem Kauf eines passenden Stielstaubsaugers für Ihren individuellen Bedarf ganz sicher nichts mehr im Wege – und Sie haben für die nächsten Jahre einen zuverlässig arbeitenden Begleiter für den Haushalt gefunden.